Das Quartier 52° Nord wächst: Baustart von BUWOG HELLING HOF in Berlin-Grünau
Das Quartier 52° Nord in Berlin-Grünau mit Blick vom Wasserbecken auf die beiden Torhäuser
Wohnen

Das Quartier 52° Nord wächst: Baustart von BUWOG HELLING HOF in Berlin-Grünau

Am Ufer der Dahme in Berlin-Grünau realisiert die BUWOG das nachhaltige Quartier 52° Nord. Mit dem neuen Bauabschnitt BUWOG HELLING HOF rückt nun ein weiterer Meilenstein in der Quartiersentwicklung näher.

 

In Berlin-Grünau zwischen Regattastraße und dem Ufer der Dahme entsteht auf einer Gesamtfläche von rund 100.000 Quadratmetern das Quartier 52° Nord – ein Leuchtturmprojekt der BUWOG, das durch seine Größe sowie durch die Vielzahl der beteiligten Architekturbüros zu einem der größten bewohnten Architekturparks Berlins wird.

Quartier 52° Nord: Nachhaltige Architektur-Highlights

Zehn Hektar einstige Industriebrache, aufgeteilt in gut zwei Dutzend Baufelder, auf denen rund 1.000 neue Wohnungen zur Miete und als Eigentum entstehen. Hinzu kommen eine quartierseigene Kita, eine 600 Meter lange Uferpromenade, diverse Grün-, Erholungs- und Spielflächen, ein Quartiersplatz plus Café. Seit 2015 realisiert die BUWOG auf dem Areal das nachhaltige Quartier 52° Nord. Ein Großprojekt mit vielen architektonischen Highlights, wie zum Beispiel das Ensemble BUWOG THE VIEW direkt am glitzernden Ufer der Dahme.

 

Gebäude aus Holz
BUWOG KOMPASSHÄUSER: Errichtet in Holz-Hybrid-Bauweise

Fast alle Bauprojekte im Quartier tragen maritime Namen wie beispielweise SEEFELD, REGATTAHOF, KOMPASSHÄUSER, ANKERVIERTEL – oder die BUWOG LOTSENHÄUSER, die in Holz-Hybrid-Bauweise errichtet und noch 2022 fertiggestellt werden. Der nachwachsende Rohstoff Holz sorgt nicht nur für eine gute Ökobilanz, sondern bietet auch optimale Dämmung.

 

Ökologisches Herzstück ist jedoch ein 6.000 Quadratmeter großes und bepflanztes Wasserbecken, das nach dem Modell der Schwammstadt das Regenwasser der umliegenden Grundstücke auffängt, biologisch reinigt und in den natürlichen Wasserkreislauf zurückführt. Zudem dient das Becken als naturnahes Biotop für Amphibien, Vögel und Insekten. 2020 wurde das Projekt mit dem Award Deutscher Wohnungsbau ausgezeichnet, verliehen unter anderem von der Bundesstiftung Baukultur.

Baustart BUWOG HELLING HOF

BUWOG HELLING HOF: privat gestalteter Innenhof, sonnige Wohnungen und Platz für Singles, Paare und Familien

 

Im südlichen Teil des Quartiers 52° Nord starten nun die Arbeiten auf einem weiteren Baufeld, wo BUWOG HELLING HOF entsteht – ein Wohnensemble aus drei attraktiven Neubauten und einem historischen Bestandsgebäude. Der Projektname spielt wie bei fast allen Bauabschnitten des Quartiers mit dem maritimen Thema. Als Helling wird jener Ort einer Werft bezeichnet, an dem das Schiff gebaut und später vom Stapel gelassen wird.

 

Das Werfthaus im Ensemble BUWOG HELLING HOF

Dazu passend erhält das Bestandsgebäude, das die BUWOG sanieren wird, den Namen Werfthaus. Dieses architektonische Highlight ist ein alter Ziegel-Bau, der um das Jahr 1900 als Teil einer Brauerei errichtet und später als Bootslager genutzt wurde. In dem 2-geschossigen Flachbau mit einem 4-geschossigen Turm werden 4 großzügige Lofts mit Wohnflächen von ca. 91 bis 150 Quadratmetern und Raumhöhen von bis zu 3,30 Metern entstehen.

 

Die Neubauten und das Werfthaus gruppieren sich um einen geschützten und privat gestalteten Innenhof, dessen naturnahe Bepflanzung das Thema der Wasserlandschaft aufgreift. Neben Bauminseln, Wildblumenwiesen und verschiedenen Gräsern wird es auf der Freifläche Spielgeräte aus Holz für Kinder geben, sowie dauerhaft installierte Hängematten.

Wohnen für alle Generationen

BUWOG HELLING HOF soll ein Ort für alle Generationen sein. Die Insgesamt 109 Eigentumswohnungen mit 2 bis 6 Zimmern und Wohnflächen von ca. 50 bis 174 Quadratmetern bieten Platz für Singles, Paare und Familien und bei Bedarf auch für ein Home-Office. Die hellen und sonnigen Wohnungen verfügen fast alle über Balkon, Terrasse oder Privatgarten Richtung Süden. Highlights werden unter anderem die loftartigen Penthouse-Wohnungen mit ihren weitläufigen Sonnenterrassen in den Staffelgeschossen sein. Die Dachgeschosswohnungen in einem der Neubauten verfügen zudem über geräumige Loggien und lichte Raumhöhen von bis zu 3,80 Metern für eine besonders großzügige Raumatmosphäre.

Gründächer, ein Plus fürs Klima

BUWOG HELLING HOF: Weitläufige Terrassen im Staffelgeschoss

Das Thema Nachhaltigkeit wird auch bei diesem Bauabschnitt eine wichtige Rolle spielen: In den beiden Tiefgaragen sind rund 40 Stellplätze bereits für den Betrieb von Elektro-Ladestationen vorgerüstet. Die nach dem energieeffizienten KfW-55-Standard errichteten Neubauten werden außerdem mit Wärme aus hocheffizienter Kraftwärmekopplung gewonnen. Zusätzlich wird das Dach eines Neubaus extensiv begrünt. Diese sogenannten Gründächer bieten Lebensraum für Tiere und Insekten, speichern das Regenwasser und geben es durch Verdunstung wieder an die Umwelt ab. Positiver Nebeneffekt: Die Verdunstung sorgt im Sommer für angenehme Kühlung.

 

Die Fertigstellung des Ensembles BUWOG HELLING HOF erfolgt voraussichtlich im Jahr 2023. Der Vertrieb der Eigentumswohnungen hat bereits begonnen, mehr Infos auf www.52grad-nord.de

 

 

 

 

 


Das könnte Sie auch interessieren:

Architekturhighlight: Die schwebenden Stege von Grünau

Nachhaltig bauen: Quartier BUWOG SPEICHERBALLETT

Material-Kataster: Kreislaufgerechte Projektentwicklung

Torsten Hahn

Über den Autor

Torsten Hahn

Zuständigkeit bei der BUWOG: Communications Manager Deutschland.

Torsten Hahn blickt auf 20 Jahre Praxiserfahrung in verschiedenen Medienhäusern, Agenturen und Unternehmen. Er war als Redakteur und Journalist für diverse Publikationen tätig und arbeitete als freier Autor, PR- und Social Media Manager. Bei der BUWOG verantwortet er am Standort Berlin nun die Unternehmenskommunikation und betreut die digitalen Kanäle in Deutschland.

Neuen Kommentar erstellen

Bitte beachten Sie die Klarnamenpflicht auf diesem Blog!