BUWOG realisiert Neubauprojekt Martinshöfe in Weingarten: „Ein Jahrhundertprojekt für die Stadt“
Die Martinshöfe in Weingarten: Auf einem ehemals gewerblich genutzten Areal entsteht bald ein neues Stadtquartier am Fuße der Basilika. Visualisierung: i+R
Wohnen

BUWOG realisiert Neubauprojekt Martinshöfe in Weingarten: „Ein Jahrhundertprojekt für die Stadt“

Gute Nachrichten für die Stadt Weingarten im Kreis Ravensburg: Die BUWOG Bauträger GmbH erwirbt vom Projektentwickler i+R Wohnbau Lindau GmbH die gut 3,7 Hektar große Liegenschaft im Zentrum von Weingarten. In den nächsten Jahren wird das Immobilienprojekt – wie im Bebauungsplan beschlossen und im Städtebaulichen Vertrag abgesichert – mit rund 500 Wohnungen, Gewerbeflächen und hochwertigem Grünraumkonzept realisiert.

 

Oberbürgermeister Markus Ewald: „Die Neuentwicklung des Quartiers ist ein Jahrhundertprojekt für die Stadt Weingarten und wir sind überzeugt, dass wir mit der Firma BUWOG einen neuen verlässlichen und kompetenten Partner an unserer Seite haben, der in den kommenden Jahren die Vereinbarungen unseres Städtebaulichen Vertrags mittragen und vollumfänglich umsetzen wird.“

Nachhaltiges Quartier mit gemischten Nutzungen

Modell der Martinshöfe: Für Weingarten baut die BUWOG rund 500 Wohnungen und einen Quartierstreff. Visualisierung: i+R

BUWOG-Geschäftsführerin Eva Weiß: „Wir planen mit den ‚Martinshöfen‘ ein gut durchmischtes Quartier mit einem ausgewogenen Mix an Miet- und Eigentumswohnungen und Wohnraum für alle Generationen. Dazu schaffen wir wohnbegleitende Qualitäten wie einen Quartiersplatz, einen neuen Quartierstreff und Raum für neue Gewerbeflächen und Büros für rund 400 Arbeitsplätze.“

Die Mischung der rund 500 Wohnungen wird mit Wohnungsgrößen von ein bis fünf Zimmern so gestaltet sein, dass sich das neue Wohnangebot an unterschiedlichste Zielgruppen und Altersklassen richtet. Im Einzelnen entstehen 381 Mietwohnungen und 126 Eigentumswohnungen.

 

Im Bereich der Mietwohnungen wird es dabei für „Betreutes Wohnen“ insgesamt 50 barrierefreie Apartments für ältere Menschen geben.

 

Im Quartier werden insgesamt 20 Prozent aller Wohnungen mietpreisgedämpft sein für Menschen mit geringeren Einkommen. Nahezu alle in den Martinshöfen realisierten Wohnungen werden über Balkon, Terrasse, Loggia oder – je nach Lage – Dachterrassen verfügen.

 

Quartiersplatz und Quartierstreff als Anlaufstelle

Zudem wird ein neuer Quartiersplatz geplant, an dem sich ein Quartierstreff befinden wird, der als zentrale Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger dient und durch die Gemeinde Weingarten betrieben wird. Das neue Quartier wird umfassend mit erneuerbaren Energien und nachhaltigen Qualitäten ausgestattet sein: So werden 80 Prozent erneuerbare Energien durch Erdsonden und Photovoltaik erzeugt.

Für den Bedarf im Quartier und im Umfeld entstehen voraussichtlich 28 Gewerbeeinheiten. Dazu zählen zwei Einzelhandelsflächen sowie kleinere Einheiten für wohnbegleitendes Gewerbe.

Beseitigung von Altlasten: Bodensanierung beginnt 2023

Die ersten sichtbaren Baumaßnahmen starten schon 2023, beginnend mit umfassenden Maßnahmen zur Bodensanierungen: Diese Arbeiten sind notwendig, um Altlasten der zuvor gewerblichen Nutzung zu beseitigen. Die Kosten hierfür, rund 10 Millionen Euro, trägt die BUWOG. Danach entsteht in vier Bauetappen das Neubauprojekt für das die BUWOG rund 250 Millionen Euro investiert – und dabei auch Unternehmen in der Bodensee-Region bedenken wird. „Bei der Vergabe von Aufträgen möchten wir geeignete Unternehmen und Gewerke in der Region besonders berücksichtigen“, so BUWOG-Geschäftsführerin Eva Weiß.

 


„Bebauungsplan in der gewünschten Qualität“

Seit 2017 entwickelte der Lindauer Projekt- und Standortentwickler i+R Wohnbau in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Stadt Weingarten den ehemaligen Industriestandort Schuler-Areal Süd, der am Fuße der Basilika, direkt angrenzend an die Innenstadt liegt. Nach Bürgerbeteiligung, Städtebaulichem Wettbewerb – den das Stuttgarter Architekturbüro Ackermann & Raff gewann – und nach intensiven Entwicklungsjahren wurde im März 2021 der Satzungsbeschluss des Bebauungsplans gefasst. Eine Terminkollision zweier Großprojekte bei i+R machte 2021 die Suche nach einem neuen Eigentümer für die „Martinshöfe“ notwendig und die BUWOG kam ins Spiel: Sie erwarb das Areal samt Bebauungsplan und den im Städtebaulichen Vertrag mit der Stadt Weingarten fixierten Nutzungskonzepten bis hin zu Ausführungsdetails. Karlheinz Bayer, Geschäftsführer von i+R: „Mit BUWOG haben wir aus unserer Sicht den optimalen Partner gefunden, der in der Lage ist, den gemeinsam mit der Stadt erarbeiteten Bebauungsplan in der gewünschten Qualität zu realisieren.“

 


 

Bau der Martinshöfe in Weingarten

„Bei der Vergabe von Aufträgen möchten wir geeignete Unternehmen und Gewerke in der Region besonders berücksichtigen.“

Eva Weiß BUWOG Bauträger Gmbh


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Nachhaltig von Anfang an: Quartier der BUWOG am Rathaus Schönefeld

Eckdaten zum Projekt BUWOG MARTINSHÖFE: https://www.buwog.de/de/projekt/martinshoefe

70 Jahre BUWOG: Nachhaltiges Bauen und Wohnen seit 1951

 

⯈ Nichts verpassen? Folgen Sie der BUWOG bei Twitter

Michael Divé

Über den Autor

Michael Divé

Zuständigkeit bei der BUWOG: Teamleiter Kommunikation und Pressesprecher BUWOG Deutschland.

Michael Divé (43) leitet die Unternehmenskommunikation und digitalen Kanäle in Deutschland. Nach seinem Studium der Medienwirtschaft an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden und Toulouse (Frankreich) war er als Journalist und Medienmanager für verschiedene Medien und Handelsunternehmen tätig.

Neuen Kommentar erstellen

Bitte beachten Sie die Klarnamenpflicht auf diesem Blog!