Richtfest in Spandau: Mit dem HAVEL-SPEICHER geht‘s voran
Richtfest für den HAVEL-SPEICHER in Spandau. Foto: Divé
Wohnen

Richtfest in Spandau: Mit dem HAVEL-SPEICHER geht‘s voran

Bei schönstem Sonnenschein wurde Richtfest gefeiert für ein ganz besonderes Bauwerk: Der HAVEL-SPEICHER ergänzt das markante Dreier-Ensemble von historischen Speichergebäuden gegenüber der Insel Eiswerder. Die Konstruktion des HAVEL-SPEICHERS hat es in sich – und hilft, Ressourcen zu sparen.

 

Bild Dreierensemble am Havelufer
Der Neubau auf historischer Bodenplatte (r.) vervollständigt das Ensemble am Ufer.

Das Gesamtquartier BUWOG SPEICHERBALLETT wächst Baufeld für Baufeld – und das noch bis 2026. Direkt am Havelufer sind die drei markanten Speichergebäude ein Wahrzeichen des Bezirks. Während die beiden südlichen Denkmalspeicher saniert und mittlerweile an die neuen Bewohner:innen übergeben wurden, konnte der nördliche, fensterlose Speicher in Abstimmung mit dem Denkmalschutz abgerissen werden. Aktuell wird er in historischem Footprint auf einer rund 100 Jahre alten Bodenplatte neu errichtet – ein wichtiger Beitrag zum nachhaltigen Rohstoffrecycling. BUWOG-Projektleiterin Nora Rasch: „Die Bewahrung historischer Gebäude hat denkmalschützende Funktion und ist ein Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Baustoffen. Die Errichtung des HAVEL-SPEICHERS auf der bestehenden Bodenplatte des ursprünglichen Speichers ist ein weiteres Beispiel für Ressourcenschonung.“

Die unfallfreie Arbeit und den guten Bauverlauf feierten Bauleute und Bauherrschaft nun mit einem Richtfest. So wurde bei Grillhähnchen, schönstem Sonnenschein und Blick aufs Wasser Kraft getankt für die nun folgenden Monate: Voraussichtlich 2023 wird Fertigstellung sein und die neu entstandenen 46 Wohnungen können bezogen werden.

Neuer Wohnraum – und jede Menge Wohnumfeld-Qualitäten

Auch südlich der für das Quartier namensgebenden Speicher geht es weiter: Bis Sommer 2022 werden die Bauarbeiten für die BUWOG HAVELKIESEL abgeschlossen. Die Dächer dieser teils gerundeten Gebäude sind mit Photovoltaik ausgestattet, Regenwasser wird gespeichert und kann für Gartenbewässerung und WC-Spülung verwendet werden. Auf dem Baufeld westlich der Speichergebäude wachsen aktuell die Gebäude für den Mietwohnungsbau: Dort entstehen in sechs Gebäuden insgesamt 262 Mietwohnungen mit 1 bis 4 Zimmern – Fertigstellung voraussichtlich im Sommer 2023. Drei Viertel der Wohnungen werden barrierefrei sein.

Das Quartier BUWOG SPEICHERBALLETT umfasst zudem eine Kita sowie Spielplätze, eine wilde Wiese zur Förderung der Biodiversität und Erholungsbereiche für die Bewohnenden ist ebenfalls geplant. Auch ein Café soll es geben: So können die Menschen im Quartier oder Ausflügler, die das Havelufer entlang spazieren, spontan ein Getränk genießen oder einen kleinen Snack einnehmen.

 


„Die Bewahrung historischer Gebäude hat denkmalschützende Funktion und ist ein Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Baustoffen.“


 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Spannendes Neubauprojekt: BUWOG THE VIEW gewinnt BIGSEE Award
BUWOG Artenschutzprogramm: Zauneidechsen erfolgreich umgesiedelt
Nachhaltig bauen: Das Quartier BUWOG SPEICHERBALLETT in Spandau

Michael Divé

Über den Autor

Michael Divé

Zuständigkeit bei der BUWOG: Teamleiter Kommunikation und Pressesprecher BUWOG Deutschland.

Michael Divé (43) leitet die Unternehmenskommunikation und digitalen Kanäle in Deutschland. Nach seinem Studium der Medienwirtschaft an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden und Toulouse (Frankreich) war er als Journalist und Medienmanager für verschiedene Medien und Handelsunternehmen tätig.

Neuen Kommentar erstellen

Bitte beachten Sie die Klarnamenpflicht auf diesem Blog!