Quartiersentwicklung in der OASE 22
Foto: Caritas Stadtteilarbeit
Wohnen

Quartiersentwicklung in der OASE 22

Das Wohnprojekt OASE22 in der Adelheid-Popp-Gasse 1 in Wien-Donaustadt ist in vielerlei Hinsicht ein Vorzeigeobjekt der BUWOG Group. 2012 wurden die 64 geförderten Mietwohnungen an die Bewohner übergeben, ein Jahr darauf wurde das Objekt mit dem Bauherrenpreis, einem der renommiertesten Auszeichnungen für Architektur in Österreich prämiert.
Soziale Beziehungen zwischen den Bewohnern hatten in der OASE22 von Anfang an einen hohen Stellenwert. Ziel der BUWOG war es, den alten Gedanken der „Hausgemeinschaft“ in diesem Projekt mit neuem Leben zu füllen. Architektonisch drückte sich dies unter anderem in einem Skywalk, mit Verbindungsbrücken zwischen den unterschiedlichen Bauteilen, sowie durch eine großzügige Gemeinschaftsdachterrasse und einen Dachgarten mit Hochbeet und Glashaus aus.
Große Vielfalt gibt es bei den Wohnformen, die die unterschiedlichsten Bedürfnisse abdecken, wie z.B. Familien- oder Single-Wohnungen, Wohngemeinschaften, Wohnungen mit einem Home Office-Bereich usw.

 

Anerkennungspreis im Rahmen des Wiener Wohnbaupreises

 

Die jüngste Auszeichnung bekam die OASE22 im Rahmen des Wiener Wohnbaupreises 2015. Der BUWOG-Bauteil BOA wurde gemeinsam mit zwei weiteren Bauträgern, die ebenfalls im Quartiersprojekt OASE22 bauten, mit der „Anerkennung für Quartiersentwicklung“ ausgezeichnet.

 

Ich darf aus der Begründung der Jury zitieren:

 

„Die Quartiersbildung äußert sich in dem reichhaltigen Angebot an Gemeinschaftsräumen und -veranstaltungen, zeigt sich in der zusammenhängenden Gestaltung der Freiräume und findet einen symbolischen Ausdruck in dem „Skywalk“, der über die Dächer der einzelnen Gebäude, verbunden durch auffällige Brücken einen Rundgang zulässt. Das Besondere ist, dass die Grenzen zwischen den Bauteilen keine Rolle mehr spielen und sich dies auch im alltäglichen Quartiersleben wiederfindet.“

 

Mehr zum Wiener Wohnbaupreis erfahren Sie hier.

 

CARITAS-Quartiersmanagement in der OASE

 

Professionell begleitet wird die Quartiersentwicklung in der OASE von einem Team der CARITAS, das es sich zum Ziel gemacht hat, Möglichkeiten für Begegnung, Dialog und Mitgestaltung unter den Bewohnern zu schaffen und eine lebendige Nachbarschaft zu fördern. Auch diese Form der Förderung des Miteinanders wurde von der Jury des Wiener Wohnbaupreises besonders hervorgehoben. Das CARITAS-Team bildet im Quartier – neben der Organisation zahlreicher Gemeinschaftsaktivitäten – eine Anlaufstelle für soziale und kulturelle Fragen und versucht bei Nachbarschaftskonflikten zu vermitteln.

 

Hier ein kleiner Auszug der Initiativen der CARITAS, damit Sie einen Eindruck davon bekommen, was in der OASE22 bisher umgesetzt wurde:

 

Tanzworkshops zum Kennenlernen, regelmäßige Spiel-, Kaffee und Austauschtreffen für Eltern und ihre Kinder, Sommer-Picknicks, Grätzelspaziergang, OASE-Fotowettbewerb, Fahrradworkshop in der hauseigenen Fahrradwerkstatt, Gärtnerworkshops für die Bepflanzung der Hoch- und Gartenbeete, Bücherbox, Filmvorführungen, Dia-Vorträge, Märchenabende, Englisch-Kurse, gemeinsames Sommer- und Frühlingsfest, Weihnachts- und Faschingsfeier, gemeinsames Public Viewing während der Fußball-WM, Grillabend und und und.
Einmal im Monat findet in der OASE auch ein bauteilübergreifendes Bewohnerforum statt, das einerseits dem Kennenlernen, andererseits als Plattform für gemeinsame Entscheidungen und zur Organisation gemeinschaftlicher Aktivitäten dient. Zusätzlich haben die Bewohner ein selbstverwaltetes Online-Forum eingerichtet. Das Quartiersmanagement der CARITAS hat eine Befragung unter den Bewohnern durchgeführt, um das bisherige Angebot zu evaluieren und die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Bewohner zu eruieren. Auch die Wahl des Mieterbeirats des BUWOG-Bauteils wurde vom Quartiersmanagement unterstützt.

 

Die vielen positiven Rückmeldungen, die wir durch die CARITAS von den Bewohnern der OASE22 weitergeleitet bekommen haben, machen uns stolz und wir glauben, dass wir mit diesem Wohnprojekt – nicht nur für Wien – ein Zeichen gesetzt haben, wie gemeinschaftliches Wohnen in der heutigen Zeit funktioniert und wie soziale Nachhaltigkeit im Wohnbau umgesetzt werden soll.

 

…ähnliche Projekte sind bereits wieder in Planung!

 

 

 

Autor

Michael Herbek

Michael Herbek

Zuständigkeit bei der BUWOG: Abteilungsleiter Projektentwicklung AT

Bei der BUWOG tätig seit: 01.11.1993

Ich bin einer der „alten Hasen“ in der BUWOG Group und nun schon seit 20 Jahren im Bereich Development tätig.

Ich bin stolz darauf, in der BUWOG Group arbeiten zu können und das unsere Leistungen im Bereich der Nachhaltigkeit überzeugen. Wir sind ISO 50001 zertifiziert, und wir haben es in den VÖNIX-Nachhaltigkeitsindex geschafft.

Werde ich nach meinen zwei Jahrzehnten in der BUWOG gefragt – meine Antwort: „Der Job ist spannend und abwechslungsreich, solange man auch mal über den Tellerrand schaut“.

Neuen Kommentar erstellen

Bitte beachten Sie die Klarnamenpflicht auf diesem Blog!