Was ist Ökostrom? Chancen der erneuerbaren Energie
© Thomas Kirschner / Oekostrom AG
Panorama

Was ist Ökostrom? Chancen der erneuerbaren Energie

Die BUWOG setzt seit Jahresanfang an allen Standorten in Österreich auf Ökostrom: ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen, aus 100% österreichischer Wasserkraft, Wind und Sonne. In unserem aktuellen Blog-Beitrag haben wir Ulrich Streibl, den Vorstand unseres neuen Stromanbieters oekostrom AG, zum Gespräch gebeten und ihm einige grundsätzliche Fragen rund um Stromerzeugung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit gestellt. Was ist die erneuerbare Energie der Zukunft? Wie lässt sich effektiv Strom sparen? Wie sehr hilft Ökostrom im Kampf gegen den Klimawandel?

 

Die BUWOG bezieht seit 1.1.2021 grünen Strom der oekostrom AG. Inwiefern verbessert sich dadurch die Klimabilanz?

Die Erzeugung von Ökostrom ist im Gegensatz zur Verbrennung fossiler Energieträger CO2-neutral. Durch den Umstieg auf grünen Strom der oekostrom AG werden mit der Bezahlung der Stromrechnung ausschließlich saubere Kraftwerke mit hohen Umweltstandards in Österreich finanziert, der Ausbau erneuerbarer Energiequellen gefördert und die Stromversorgung klimaschonend gestaltet.

 

Ulrich Streibl, Vorstand oekostrom AG. © Thomas Kirschner / Oekostrom AG

Woraus wird Ökostrom erzeugt?

Ökostrom wird zu 100 % aus umweltfreundlichen, erneuerbaren Energiequellen gewonnen. Dazu zählen Wasser, Wind, Sonne und Biomasse. Als führender und unabhängiger Ökostromversorger beziehen wir unseren Strom von mehr als 1.500 Windkraftanlagen, Kleinwasserkraftwerken, Photovoltaik- und Biogasanlagen. Wir garantieren die Versorgung mit Strom, der frei ist von Energieträgern wie Kohle, Gas oder Atomkraft. Bei der Erzeugung von Ökostrom aus Windkraft, Photovoltaik und Wasserkraft werden keine klimaschädlichen Treibhausgase freigesetzt.

 

Wie sehr ist ökologischer Strom derzeit in Österreich verbreitet?

In keinem anderen EU-Land ist der Anteil an Erneuerbaren an der Stromerzeugung so hoch wie in Österreich, da wir glücklicherweise sehr gute Möglichkeiten für die Wasserkraft haben. Schon heute wird Strom in Österreich zu 70 % aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen. Das österreichische Regierungsprogramm sieht vor, dass die restlichen 30 % fast vollständig aus zusätzlichen Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen kommen sollen.

 

Wer definiert, was Ökostrom ist und sein darf?

Die staatliche E-Control ist mit der Aufsicht der Stromkennzeichnung betraut und überprüft alle Lieferanten, die in Österreich Endkund:innen beliefern. Durch die Aufschlüsselung der einzelnen Energiequellen haben Konsument:innen die Möglichkeit, die gelieferte Energie auch nach qualitativen Merkmalen zu bewerten.

Im Strommix der oekostrom AG finden sich keine Zertifikate ausländischer Kraftwerke. Wir garantieren die Belieferung mit Strom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen aus Österreich. Wir lassen sämtliche Stromeinkäufe und -lieferungen regelmäßig durch das unabhängige TÜV AUSTRIA überprüfen. Zudem entsprechen unsere Tarife oekostrom future und oekostrom green business auch den strengen Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichen UZ 46 „Grüner Strom“ des Klimaschutzministeriums und des Vereins für Konsumenteninformation (VKI).

 

Wie erkenne ich bei der Wahl meines Stromanbieters und meiner Energie, dass es sich nicht um Greenwashing, sondern um ein nachvollziehbar ökologisches Produkt handelt?

Viele Stromlieferanten bieten mittlerweile Ökostrom-Tarife an, doch nicht jeder liefert „echten“ Ökostrom. Es lohnt sich daher, die jeweiligen Lieferant:innen genauer zu prüfen. Viele sind Tochterunternehmen konventioneller Anbieter, die ihr Geld mit Atom- oder Kohlekraftwerken verdienen und nur wenig in den Ausbau erneuerbarer Energiequellen investieren. Sie kaufen ausländische Zertifikate und etikettieren Atom- und Kohlestrom zu „Grünstrom“ um. Echte Ökostromanbieter erzeugen den Ökostrom entweder selbst oder erwerben die elektrische Energie gemeinsam mit den dazugehörigen Herkunftsnachweisen. Damit kann die gesamte Kette vom Erzeuger bis zum Verbraucher eindeutig nachvollzogen werden.

Die vier wichtigsten Kriterien für “echte” Ökostrom-Lieferant:innen sind die Unabhängigkeit des Unternehmens von Atom- und Kohleproduktion, eigene erneuerbare Produktionsanlagen und deren stetiger Ausbau, direkte Strombezugsverträge mit Produzent:innen und eine eigene Bilanzgruppe, also eine registrierte Gruppe von Erzeugungsanlagen und Kund:innen, mit denen eine grüne Stromversorgung garantiert werden kann.

 

Wie kann ich in meiner Wohnung am effektivsten Strom sparen und so zum Klimaschutz beitragen?

Neben dem Umstieg auf Ökostrom ist der effiziente und sparsame Umgang mit Energie der wichtigste Schritt in eine nachhaltige Energiezukunft – denn die sauberste Kilowattstunde ist die, die gar nicht verbraucht worden ist. Konkrete Tipps für effektives Energiesparen sind z. B.:

  • Raumtemperatur richtig regeln: In Wohnräumen sollte die Raumtemperatur bei rund 20-21 °C liegen, im Schlafzimmer ist die ideale Raumtemperatur bei 16-18 °C, im Bad und Kinderzimmer durchaus bei 22-23 °C. Grundsätzlich gilt: Jedes Grad weniger spart rund 6 % an Heizkosten.
  • Energiesparprogramme nutzen (z. B. beim Geschirrspüler)
  • Effiziente Heizungspumpe installieren
  • Thermostatventile an den Heizkörpern installieren
  • Zeitschaltuhr für WLAN-Router, Stand-by Geräte abschalten
  • Und wenn möglich: Auf ein Elektroauto umsteigen

Mehr Tipps für den bewussten Umgang mit Energie gibt es auf unserer Website.

 

Energiequellen der Zukunft: Wind, Wasser und Sonne. © Thomas Kirschner / Oekostrom AG

Was sind die erneuerbaren Energiequellen der Zukunft bzw. woraus wird unser Strom zukünftig sein?

Nimmt man den Weltklimavertrag von Paris ernst, dürfen wir bis 2050 keinerlei CO2 mehr in die Atmosphäre abgeben. Um die Klimaerwärmung unter 1,5 Grad zu halten, haben wir dafür sogar nur noch zehn Jahre Zeit. Atomkraft ist kein zulässiger Weg in eine dekarbonisierte Gesellschaft, denn sie ist teuer, gefährlich und übrigens über die gesamte Uran-Lieferkette ziemlich CO2-intensiv. Kohle ist der Klimakiller Nummer 1, sie muss möglichst schnell von der Bildfläche verschwinden. Die Erzeugung von Ökostrom ist CO2-neutral. Ökostrom ist somit fester Bestandteil einer nachhaltigen Energieversorgung und gilt als wichtige Säule einer zukunftsfähigen Energiepolitik. Unsere Energie muss also über kurz oder lang aus den erneuerbaren Energiequellen Wind, Wasser und Sonne gewonnen werden.

 

Ist Ökostrom teurer als „normaler“ Strom?

Ökostrom ist in der Regel nicht viel teurer als konventioneller Strom. Wir bieten unseren Kund:innen qualitativ hochwertigen Strom zu einem kompetitiven Preis. Unser Tarifrechner hilft beim Kostenvergleich.

 

E-Autos und E-Bikes sind im Vormarsch. Doch handelt es sich hier um nachhaltige Mobilität, wenn herkömmlicher Strom verwendet wird?

Elektrofahrzeuge sind klimafreundlich, sie stoßen keine Emissionen aus. Entscheidend ist aber immer, wie der „Treibstoff“ Strom produziert wird und aus welcher Quelle er stammt. Die Elektromobilität erfüllt ihren Klimaschutzanspruch nur dann, wenn der Anteil erneuerbarer Energie im Verkehrssektor kontinuierlich ausgebaut wird. E-Mobilität, die auf Strom aus den erneuerbaren Energiequellen Wind, Wasser, Photovoltaik und Biomasse setzt, stellt eine vielversprechende Alternative dar, um die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern im Verkehr zu erhöhen.

 

Wo werden wir in zehn Jahren stehen? Wird Ökostrom zum Standard werden?

Eine grüne Energiezukunft ist einer der größten Treiber auf dem Weg in eine erneuerbare Welt, die besser ist als die heutige. Ich blicke optimistisch in die Zukunft: Wir werden saubere Luft in den Ballungsräumen und weniger Autos haben. Es wird mehr Grünflächen in den Städten geben und die Natur mit ihren Tier- und Pflanzenarten wird sich erholen. Aus meiner Sicht darf die Politik kraftvoller zugreifen. Wir brauchen unbedingt eine CO2-Steuer, denn dann haben wir weniger Luftverschmutzung und viel mehr Green Jobs mit Zukunftspotential. Wir als Gesellschaft sollten uns besinnen auf das, was wirklich zählt – eine Umwelt, in der wir Menschen freudvoll und gesund leben können.

 

***

 

 

Ulrich Streibl. © Thomas Kirschner / Oekostrom AG

Ulrich Streibl ist Vorstand der oekostrom AG. Er ist ein international erfahrener Manager mit umfassender Energiemarktkenntnis, breiter Finanz- und Strategie-Kompetenz und darüber hinaus einer hohen Affinität zu Klima- und Umweltschutz. Ulrich Streibl lebt mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern in Wien.

 

Die oekostrom AG ist Produzentin und Anbieterin von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und setzt sich aktiv für eine ökologische, zukunftsfähige Energieversorgung bei Wärme und Mobilität ein. 1999 aus der Anti-Atombewegung heraus gegründet ist das Unternehmen heute der größte unabhängige Energiedienstleister in Österreich.

Mehr Infos unter: oekostrom.at

Über den Autor

Thassilo Hazod

Zuständigkeit bei der BUWOG: PR, interne Kommunikation, Blog & Social Media

Thassilo Hazod verantwortet PR-Agenden sowie die Betreuung diverser Kommunikationskanäle von Social Media über Intranet, Inhouse TV, Website und Unternehmensblog.
Vor seiner Tätigkeit in der BUWOG studierte er Geschichte, Ethnologie sowie Sprachkunst und arbeitete als Journalist, Lektor und freier Autor.

Neuen Kommentar erstellen

Bitte beachten Sie die Klarnamenpflicht auf diesem Blog!