Dieser Artikel bezieht sich auf deutsches Recht

Richtfest Westendpark: Ungewohnte Töne auf der Baustelle
Wohnen

Richtfest Westendpark: Ungewohnte Töne auf der Baustelle

Ungewohnte Klänge gab es vor kurzem auf der Baustelle der BUWOG Group im Berliner Westendpark zu hören. Nicht die üblichen Baustellengeräusche, sondern Gitarrenklänge der Band Tom Karras klangen über das eindrucksvolle, parkähnliche Grundstück an der Tharauer Allee 14. Der Grund dafür: Der erste Bauabschnitt des Projekts feierte Richtfest.

 


Ein Bericht von Barbara Lipka

 

Elf Stadtvillen im Berliner Westend

 

Im grünen Berliner Westend, nahe Stößensee, Havel und Grunewald, entstehen in insgesamt drei Bauabschnitten elf klassische Stadtvillen mit rund 112 Eigentumswohnungen sowie 119 Tiefgaragenstellplätze. Die eleganten Stadthäuser passen sich der harmonischen Struktur dieser besonderen BUWOG Group – Wohnlage ideal an. In kurzer Bauzeit von nur fünf Monaten sind die ersten drei Gebäude errichtet worden. Mit mehr als 60 % hat der erste Bauabschnitt in wenigen Monaten ein sehr gutes Verkaufsergebnis erreicht. Der zweite Bauabschnitt ist nun seit ca. drei Wochen ebenfalls in der Vermarktung.

 

Natur und Kultur

 

F141017D270Seit ich dieses spannende Projekt der BUWOG Group als Verantwortliche für das Projektmarketing betreue, ist mir die Gegend rund um die Tharauer Allee natürlich sehr vertraut, aber auch privat zieht es mich immer wieder hierher. Erst im August dieses Jahres besuchte ich mit meiner Familie eine wunderbare Aufführung von Mozarts Zauberflöte in der nahen Berliner Waldbühne. Die von der Deutschen Oper Berlin eigens für die Waldbühne geschaffene Inszenierung von Gerlinde Pelkowski fand auch viel Lob in der Presse.
Die Waldbühne, im Stil eines griechischen Amphitheaters gebaut, fasst rund 22.000 Zuschauer und gilt international als eine der beliebtesten Open-Air-Bühnen. Sie gehört zu dem 1934-36 errichteten Olympia-Komplex des Architekten Werner March.

Im Anschluss an die beeindruckende Freiluft-Aufführung der Zauberflöte, die Arie der Königin der Nacht noch in unseren Ohren, schlenderten wir auf dem Rückweg wieder am Westendpark entlang.

 

Ich finde, dass die Mischung aus Grün, parkähnlichen Grundstücken, Freiflächen wie dem Reitverein und dem Areal an der Waldbühne die bürgerliche Atmosphäre im Westend prägen. Gerade am Abend ist dieses Stück Berlin besonders schön, vollkommen ruhig und doch dem Zentrum so nah. Der Natur so nah, der Stadt noch näher – dieses Motto prägt auch dieses BUWOG Group Projekt Westendpark. Nach dem schönen Abend in der Waldbühne ergänze ich in Gedanken die Kultur zur Natur. Denn tatsächlich sind es sowohl zu Berlins beliebtester Freilichtbühne als auch zu den kulturellen Highlights der City West kurze Wege. Nicht überraschend, dass das Westend, das 1866 als kleine Kolonie entstand, benannt nach dem gleichnamigen vornehmen Londoner Stadtteil, bereits seit vielen Jahrzehnten als traditionelles Villengebiet gilt.

 

Grundstein für zweiten Bauabschnitt wird bald gelegt

 

Das Richtfest, das am 17. Oktober 2014 hier gefeiert wurde, ist traditionell ein besonderer Anlass zur Freude für alle Beteiligten. Baubetrieb, Planer, Bauherr und natürlich die Eigentümer der Wohnungen feiern gemeinsam mit Vertretern von Politik und Planungsbehörden den Baufortschritt und wünschen der Baustelle, den Häusern und insbesondere natürlich den zukünftigen Bewohnern eine allzeit unfallfreie, glückliche Zeit. An diesem Tag klang noch lange Musik über die Baustelle. Bis zum frühen Abend wurde gefeiert und bereits in Kürze gibt es wieder Anlass für einen Blick an diesen schönen Ort – der Grundstein für den zweiten Bauabschnitt wird gelegt.

 

F141017D675 

F141017D023 

 

 

BUWOG Group

Über den Autor

BUWOG Group

Der Corporate Blog der BUWOG ermöglicht es auch Mitarbeitern, die nicht regelmäßig bloggen, unter diesem neutralen Autor ihre Inhalte zu veröffentlichen.

Neuen Kommentar erstellen

Bitte beachten Sie die Klarnamenpflicht auf diesem Blog!