Going digital: Chancen digitaler Innovation im Wohnbau
Karriere

Going digital: Chancen digitaler Innovation im Wohnbau

Die Digitalisierung bietet vielfältige Potentiale für die Immobilienbranche. Bauprojekte werden mit der Methode des Building Information Modeling in Zukunft vermehrt digital abgewickelt werden. Das steigert die Effizienz, reduziert Kosten und schont Ressourcen. Die BUWOG arbeitet derzeit mit neuen Partnerschaften und Ausbildungsprogrammen intensiv daran, die digitale Kompetenz im Unternehmen auszubauen.

 

Die Gesellschaft und die Arbeitswelt sind zunehmend von digitalen Abläufen geprägt: Eine Entwicklung, die sich weiter beschleunigen wird und längst auch in der Bauwirtschaft voranschreitet. Angesichts dessen gilt es, die Chancen neuer Technologie wahrzunehmen und sich mit veränderten Abläufen und Voraussetzungen auseinanderzusetzen. Durch die digitale Vernetzung aller Projektbeteiligten von Architekt:innen über Baumanager:innen bis hin zu Zulieferbetrieben, durch die Verwendung von Informationen in digitalen Modellen, lassen sich alle Etappen im Bauprozess produktiver gestalten.

 

Visualisierung des BIM-Modells eines Wohnturms der BUWOG in der Planungsphase. ©FOAM ZT GmbH

Das schafft nicht nur eine durchgehende Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette, es wird auch die Nachhaltigkeit neuer Projekte erhöhen: So können etwa Materialien gezielt eingesetzt werden, CO²-Emissionen vorab in Berechnungssystemen ermittelt werden und Anforderungen an das Bauwerk automatisiert überprüft werden.

 

Was genau ist BIM?

Unter Building Information Modeling (kurz: BIM) wird in der Baubranche eine digitale Arbeitsmethode im Planungs-, Abwicklungs- und Betreiberprozess verstanden. Grundlage dafür ist ein virtuelles 3D-Gebäudemodell, das mit zusätzlichen Informationen angereichert wird. Das Bauwerk wird vor der Realisierung als Modell im Computer „vorgebaut“ – das Motto lautet also „build digitally first“.

Visualisierung des BIM-Modells inklusive einer Schnittebene. ©FOAM ZT GmbH

 

BIM-Expertise in der BUWOG

Die BUWOG ist seit 2021 Mitglied bei buildingSMART Austria, ein Verein, der sich innerhalb der Digitalisierung der Baubranche dem offenen Datenprozess „openBIM“ verschrieben hat. Über alle Projektphasen hinweg können alle Projektbeteiligten auf eine offene Plattform zugreifen, ihre Daten austauschen und produktiv zusammenarbeiten.

buildingSMART Austria bietet darüber hinaus das standardisierte Ausbildungsprogramm BIMcert an, in dem man sich umfassendes Wissen rundum BIM in einem dreistufigen Programm aneignen kann. Michael Hallinger, Development Manager bei der BUWOG, war einer jener Experten, die letztes Jahr die Möglichkeit bekamen, eine Ausbildung zum zertifizierten Trainer zu absolvieren − der aktuell höchste Abschluss im Bereich Building Information Modeling in Österreich.

„Der Einsatz digitaler Methoden im Rahmen von BIM schafft für uns zahlreiche Vorteile und steigert unsere Wettbewerbsfähigkeit. Eine meiner Aufgaben ist es, Wissen und Kompetenzen zu diesen Methoden in unserem Team zu vermitteln und weiter auszubauen.“

 

 

Zertifizierter BIM-Trainer Michael Hallinger und Trainee Marlene Asamer. ©BUWOG

Fokus auf Nachwuchsförderung

Die BUWOG Projektentwicklung in Österreich nutzt zusätzlich ein Fachtraineeprogramm, um den neuen Anforderungen durch den Einsatz von BIM im Unternehmen zu genügen. Marlene Asamer hat ihre Ausbildung zur BIM-Expertin bei der BUWOG im Jänner dieses Jahres gestartet.

 

 

„Ich freue mich schon, nun nach und nach alle Abteilungen im Development der BUWOG kennenzulernen, Einblicke in Prozesse und Arbeitsweisen zu bekommen und mich bald mit meinem Wissen und neuen Ideen einbringen zu können.“

Marlene Asamer wird nach einem Jahr Traineeprogramm die Projektentwicklung u.a. in den Bereichen der BIM-Strategie, BIM-Support und operative Projektabwicklung verstärken.

 

Das neu ins Leben gerufenen Traineeprogramm wird auch in anderen Abteilungen der BUWOG eingesetzt. Damit bekommen Nachwuchskräfte die Möglichkeit einer vertieften Ausbildung und erhalten im Anschluss einen Arbeitsplatz, der ideal auf ihre erworbenen Kompetenzen zugeschnitten ist.

 

Wir wünschen allen Trainees viel Erfolg!

Über den Autor

Thassilo Hazod

Zuständigkeit bei der BUWOG: PR, interne Kommunikation, Blog & Social Media

Thassilo Hazod verantwortet PR-Agenden sowie die Betreuung diverser Kommunikationskanäle von Social Media über Intranet, Inhouse TV, Website und Unternehmensblog.
Vor seiner Tätigkeit in der BUWOG studierte er Geschichte, Ethnologie sowie Sprachkunst und arbeitete als Journalist, Lektor und freier Autor.

Neuen Kommentar erstellen

Bitte beachten Sie die Klarnamenpflicht auf diesem Blog!