BUWOG persönlich: Heiko Binder, Teamleiter Projektbuchhaltung
Heiko Binder, BUWOG
Karriere

BUWOG persönlich: Heiko Binder, Teamleiter Projektbuchhaltung

In unserer Serie „BUWOG persönlich“ stellen wir Menschen vor, die an aktuellen Projekten und Zukunftsthemen der BUWOG arbeiten. Sie alle eint das Motto der BUWOG: Glücklich wohnen. In dieser Folge sprechen wir mit Heiko Binder, dem Teamleiter Projektbuchhaltung der BUWOG Bauträger GmbH über seine Aufgaben und die Besonderheiten im Development.

 


„Bindeglied zwischen den Fachbereichen und dem Rechnungswesen.“


Was ist Ihre Aufgabe bei der BUWOG?

Heiko Binder: „Ich bin Teamleiter der Projektbuchhaltung der BUWOG Bauträger GmbH. Unser Team betreut alle Development-Gesellschaften in den Bereichen Rechnungsworkflow und Rechnungsbuchung. Aktuell sind dies 29 Development-Gesellschaften mit rund 100 laufenden Projekten. Hinzu kommen noch die bereits fertiggestellten Neubau-Projekte, die in der Gewährleistungsphase sind. Im Tagesgeschäft gibt es aus vielen Fachbereichen Fragen zu Rechnungen, welche in der BUWOG Bauträger GmbH richtig kontiert und gebucht werden müssen. Meine Aufgabe liegt natürlich in der Führung meines Teams und auch in der Koordination und Abstimmung mit anderen Abteilungen und Teams innerhalb des Gesamtkonzerns zu diversen Themen, die den Aufgabenbereich der Projektbuchhaltung betreffen. Insgesamt kann man sagen, dass mein Team als eine Art Bindeglied fungiert zwischen den Fachbereichen aus dem Development und dem Rechnungswesen.“

Wie kamen Sie zur BUWOG und welche Ausbildung und Fähigkeiten braucht es, um Ihre Position auszufüllen?

Heiko Binder: „Ich komme ursprünglich aus Erfurt und bin nach Ausbildung und zwei berufsbegleitenden Studien, 2014 zur BUWOG-Familie gestoßen. Zu diesem Zeitpunkt war die BUWOG in Deutschland noch etwas anders strukturiert und ich habe bis Herbst 2019 im Rechnungswesen gearbeitet. Die Nähe zum Development-Geschäft und somit zu den Projekten hat mir immer gut gefallen und mir auch manche offenere Sichtweise ermöglicht. 2020 wurde ich dann Teamleitung der Projektbuchhaltung. Generell benötigt für meine aktuelle Position sicher eine gute Führungskompetenz, dazu natürlich langjährige Buchhaltungskenntnisse, nicht nur im kreditorischen Bereich. Außerdem braucht man gutes Organisationstalent und, was ich am wichtigsten finde: Freude an der Arbeit und an den Menschen! Dies ist für mich essenziell und das überträgt sich auch. Mein Team macht mich sehr stolz!“

Wie sehen die typischen Aufgaben in der Projektbuchhaltung aus?

Heiko Binder: „Die Projektbuchhaltung kontiert Rechnungen vor oder stellt einen Bezug zu einer Bestellung her, auch dann, wenn das nicht eindeutig auf der Rechnung mit angegeben ist. Danach gehen die Rechnungen in den Freigabeworkflow und können dann überwiesen werden. In der Praxis kommt es immer wieder zu Unterstützungsanfragen aus den Fachbereichen, etwa zur korrekten Buchungsweise der Rechnung. Hier unterstützen wir dann gern. Sollte einmal eine Rechnung nicht gleich einer Gesellschaft oder einem Projekt zuzuordnen sein, klären wir das. Damit ein korrekter Ablauf des Freigabeworkflows von Rechnungen gewährleistet ist, organisieren wir auch alle notwendigen digitalen Rechnungspostkörbe, über die die Freigaben erfolgen. Zusammengefasst: Wir sind für alle projektrelevanten Kostenbuchungen zuständig. Das umfasst Rechnungen aber auch wiederkehrende Buchungen, etwa Grundsteuerbescheide, Gebühren und ähnliches. Je nach Projektgröße sind dies dann im Zweifel mehrere Hundert, denn die Wohnungen haben durch eine Teilungserklärung auch ein eigenes Grundbuch. Die Projektbuchhaltung koordiniert auch die Rückstellungsentwicklungsbuchung zu Gewährleistungsprojekten und meldet die entsprechenden Werte an das Rechnungswesen. Aber das wird jetzt zu speziell!“ (lacht)

Worin liegen die Herausforderungen und Chancen in Ihrem Tätigkeitsbereich?

Heiko Binder: „Im Unterschied zu allen anderen Gesellschaften des Gesamtkonzerns werden die Rechnung im Development nicht automatisiert nach Freigabe gebucht. Die letzte Kontrollinstanz nach Freigabe einer Rechnung ist im Development immer die Projektbuchhaltung. Und das aus gutem Grund: Baurechnungen haben eine enorme Komplexität, da im Zuge der Bearbeitung und Buchung von Abschlagsrechnungen vieles beachtet und unterschiedlich kontiert werden muss. Ist eine Rechnung zum Beispiel aktivierbar oder nicht? Das hat einen großen Einfluss auf den Fertigstellungsgrad eines Development-Projektes bei dem z.B. Eigentumswohnungen gebaut werden. Dies hat wiederum Auswirkungen auf die zeitraumbezogenen Erlösbuchungen im Finanzbericht, wenn bereits mindestens eine Wohnung an einen unserer Erwerber übergeben wurde.
Eine aktuelle Herausforderung war für uns der veränderte Mehrwertsteuersatz im zweiten Halbjahr 2020. Das haben wir aber gut hinbekommen – in enger Zusammenarbeit mit der Steuerabteilung, der IT und anderen Schnittstellen. Bei solchen Themen arbeiten hier viele Abteilungen Hand in Hand.“

Was glauben Sie – wie wohnen wir in Zukunft?

Heiko Binder: „Ich könnte mir vorstellen, dass sich der Immobilienmarkt in Deutschland nochmal deutlich verändern wird, nämlich dann, wenn der Internet-Ausbau vorankommt. Wenn mehr Firmen die Möglichkeit des mobilen Arbeitens anbieten, und zugleich der ländliche Raum besser digital angebunden ist, dann muss nicht jeder in einem Ballungsgebiet oder in einer Großstadt leben. Das könnte eine Bewegung zurück aufs Land auslösen… Aber warten wir es ab.“

Glücklich wohnen: Was bedeutet dieses Motto der BUWOG für Sie ganz persönlich?

Heiko Binder: „Glücklich wohnen heißt für mich, ein schönes Zuhause zu haben, wo sich jeder wohlfühlen kann. Am Besten in einem Umfeld, welches jeder für sich am schönsten findet! Tolle Grundrisse und Lagen bietet die BUWOG ihren Kunden letztlich an. Auch wichtig finde ich ein nachhaltiges Zuhause. Gerade in Zeiten, wo das Thema Klimawandel spürbar wird.“

 


Steckbrief

Heiko Binder (39) ist gelernter Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, Betriebswirt und Immobilienbetriebswirt. Seit fast 20 Jahren arbeitet er in der Immobilienbranche. In seiner Freizeit geht er seinem Hobby, dem „Reenactment“ oder „Living History“ nach. Seine Darstellungsgruppe zeigt ein preußisches Infanterieregiment aus der Zeit Friedrich des Großen – ein Hobby, dass er gerne mit seiner Familie zusammen ausführt.

Lieblingszitat:
„Es soll jeder nach seiner Façon selig werden.“

Friedrich II. König v. Preußen

 


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

BUWOG persönlich: Marc Seelmann, Leiter der Planungsabteilung Hanau
BUWOG persönlich: Arne Klauke, Abteilungsleiter Baumanagement
BUWOG persönlich: Projektleiter Jan-Henning Neske

Michael Divé

Über den Autor

Michael Divé

Zuständigkeit bei der BUWOG: Teamleiter Kommunikation und Pressesprecher BUWOG Deutschland.

Michael Divé (43) leitet die Unternehmenskommunikation und digitalen Kanäle in Deutschland. Nach seinem Studium der Medienwirtschaft an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden und Toulouse (Frankreich) war er als Journalist und Medienmanager für verschiedene Medien und Handelsunternehmen tätig.

Neuen Kommentar erstellen

Bitte beachten Sie die Klarnamenpflicht auf diesem Blog!