BUWOG persönlich: Marc Petzoldt, IT & Entwicklung Organisation
BUWOG persönlich: Marc Petzoldt, IT & Organisationsentwicklung. Foto: Privat
Karriere

BUWOG persönlich: Marc Petzoldt, IT & Entwicklung Organisation

„Neue Technologien verbessern das Kunden-Erlebnis“

In unserer neuen Serie „BUWOG persönlich“ stellen wir Menschen vor, die an aktuellen Projekten und Zukunftsthemen der BUWOG arbeiten. Sie alle eint das Ziel, das Motto der BUWOG täglich erlebbar zu machen: Glücklich wohnen. In Teil 1 unserer Reihe sprechen wir mit Marc Petzoldt. Als Leiter der Abteilung Demand Management Development verantwortet er unter anderem den Ausbau der digitalen Dienste sowie den Einsatz von Technologien wie Blockchain.

 

Herr Petzoldt, was ist Ihre Aufgabe bei der BUWOG?

Marc Petzoldt: Als Abteilungsleiter Demand Management Development befasse ich mich mit allen Anforderungen unseres Property Developments an die IT. Diese Anforderungen aus dem Bereich des Neubaugeschäfts können ganz unterschiedlich sein. Das beginnt bei Fragen der IT-Ausstattung der Mitarbeiter an allen Standorten und geht weiter mit Anforderungen aus den Geschäftsprozessen an SAP und unsere Baumanagement-Software, mit der für jedes Neubauprojekt die Budgets überwacht und die einzelnen Bauabschnitte geplant werden. Eine wichtige Rolle im Immobilienbereich spielen Zukunftsfragen: Wie können wir das Käufererlebnis mit neuen digitalen Technologien verbessern? Wie können Erwerber-Apps die Planung der eigenen Eigentumswohnung erleichtern? Wie können wir als BUWOG beispielsweise die Blockchain-Technologie einsetzen um damit Prozesse und Datenmanagement während eines Neubauprojektes transparent und bequem zu machen? Heute sind viele Themen der Immobilienbranche noch analog, das beginnt beim Kaufvertrag für eine Eigentumswohnung, den man auf Papier vor sich hat und beim Notar unterschreibt. Künftig läuft das vielleicht rein digital. Die Aufgabe ist also: Wir stellen  als BUWOG heute schon strategisch die Weichen für diese Digitalisierungsthemen.

 

Wie kamen Sie zur BUWOG und welche Ausbildung und Fähigkeiten braucht es um Ihre Position auszufüllen?

Seit Sommer 2014 arbeite ich für die BUWOG Group. Damals hat der Konzern ein neues SAP System eingeführt. Dieses Projekt war eine sehr spannende Aufgabe, bei der ich gerne dabei sein wollte. Kurz darauf gab es dann die Möglichkeit, mich innerhalb der BUWOG weiterzuentwickeln und mehr Verantwortung zu übernehmen. Mit dem wachsenden Neubaugeschäft steigt die Bedeutung meiner Abteilung im „Demand Management“. Hier gilt es, Anforderungen oder Ideen aus dem Property Development zu priorisieren, in IT-Projekte umzusetzen und dabei Synergien zu hebeln. Man muss immer also auch sehr über den Tellerrand hinaus schauen. Um diese Position gut ausfüllen zu können, ist eine betriebswirtschaftliche beziehungsweise immobilienwirtschaftliche Ausbildung eine gute Grundlage. Ebenso muss man natürlich eine starke IT-Affinität haben. Ansonsten sollte man Spaß an der Analyse komplexer Fragen mitbringen, Organisations- und Moderationstalent, sowie die Fähigkeit, strukturiert zu einem Ziel zu finden.

 

Wie sehen die typischen Aufgaben in Ihrer Position aus?

Gemeinsam mit unseren Kollegen erarbeiten wir in Workshops Zielbilder. Sprich: Was wollen wir erreichen und in welchem Zeitkorridor? Welches IT-System wollen wir einführen und verändern, um gemeinsam einen Mehrwert für den Kunden und für das Unternehmen zu erreichen? Danach kümmern wir uns im Demand Management darum, die Zielvorstellung in Arbeitsschritte zu unterteilen. Wir stellen unseren Kollegen viele Fragen, die zum Ziel haben, möglich genau zu verstehen, was genau gewünscht wird. Auch helfen wir unseren Kollegen im Laufe der Umsetzung bei der Handhabung neuer Systeme und gehen Fehlern auf den Grund um diese schnell und nachhaltig zu beseitigen.

 

Worin liegen die Herausforderungen und Chancen in Ihrem Tätigkeitsbereich?

Das spannende an unserer Tätigkeit ist, dass kein Tag ist wie der andere. Neben langfristigen Projekten gibt es auch zahlreiche Anforderungen, die teilweise adhoc aus dem Tagesgeschäft kommen. Wir verstehen uns als interner Dienstleister und möchten unsere Kollegen so gut wie möglich als Partner unterstützen. Dazu gehört natürlich auch, sich mit dem Geschäft des Unternehmens auseinander zu setzen. Dazu müssen wir verstehen, wo die Reise hin geht, wie in fünf oder zehn Jahren gebaut wird und was es dazu schon heute braucht. Die Herausforderung liegt vor allem darin, zwischen den einzelnen Bereichen im Unternehmen zu vermitteln und Lösungen zu finden, die in der Praxis auch umsetzbar sind. Eine besondere Herausforderung ist hier vor allem eine Priorisierung: Nicht alles, was technisch machbar ist, bewährt sich in der Praxis oder ist wirtschaftlich sinnvoll. Eine Erwerber-App, mit der die Käufer am Smartphone ihre Küche konfigurieren können macht für eine bestimmte Zielgruppe bestimmt Sinn. Anderes wird von den Kunden vielleicht eher abgelehnt – das muss man herausfinden.

 

Glücklich wohnen: Was bedeutet dieses Motto der BUWOG für Sie ganz persönlich?

Für mich bedeutet unser Motto eine klare Orientierung auf unsern Kunden. Wir möchten mit unseren Leistungen ein Produkt anbieten, welches gut für unsere Kunden ist. Zum Produkt – in unserem Fall sind dies Eigentumswohnungen – gehören Prozesse, die den Käufer von der notariellen Beurkundung bis zum Einzug in die Neubauwohnungen führen und darüber hinaus begeistern. Damit „Glücklich wohnen“ gelingt, brauchen auch unsere Mitarbeiter im Development die richtigen Tools. Nur wenn wir unseren Kollegen ordentliche Prozesse und eine funktionierte IT an die Hand geben, können wir unser Motto mit Leben füllen.

 


SteckbriefMarc Petzold BUWOG Group

Marc Petzoldt (31) studierte Wirtschaftswissenschaften und Management an der Universität Frankfurt am Main.

 

Seit Sommer 2014 ist er bei der BUWOG beschäftigt und heute verantwortlich als Leiter der Abteilung Demand Management Development.

In seiner Freizeit reist er gern in ferne Länder und hat eine Vorliebe für gute Küche.

 

Lieblingszitat:

„Was man heute als Science Fiction beginnt, wird man schon morgen vielleicht als Reportage zu Ende schreiben müssen.“

Norman Mailer (Amerikanischer Schriftsteller)

 

 


Alle Fotos: Privat

 

Autor

Michael Divé

Michael Divé

Zuständigkeit bei der BUWOG: Senior Kommunikations- und PR-Manager und Pressesprecher Deutschland.

Michael Divé (41) leitet die Unternehmenskommunikation und digitalen Kanäle. in Deutschland. Er diplomierte im Studienfach Medienwirtschaft an der Fachhochschule Wiesbaden und war seitdem als Medienmanager für verschiedene Print- und Online-Medien tätig. Zudem verantwortete er in verschiedenen Unternehmen aus Handel- und dem Dienstleistungsbereich die Bereiche Digital Communications & Marketing. Mit seinem Team im Bereich Marketing & Kommunikation gestaltet er die Verbindung zu Medien und Öffentlichkeit und sorgt für die richtigen Botschaften und Information über alle Kanäle und den öffentlichen Dialog.

Neuen Kommentar erstellen

Bitte beachten Sie die Klarnamenpflicht auf diesem Blog!